Grobleguminosen

Grobleguminosen sind gerade im Öko-Landbau wertvolle Fruchtfolgepartner, da sie hochwertiges und proteinreiches Futter liefern und gleichzeitig die Stickstoffversorgung des Bodens verbessern. Sie haben die Wahl zwischen Sommerkulturen und überwinternden Arten, zwischen Grünfutter und Körnernutzung, sodass sich für alle Ansprüche eine geeignete Sorte findet. Passende Impfmittel zu unseren Grobleguminosen finden Sie unter „Impfmittel und Pflanzenstärkung“.

Neben der Erbse ist die Ackerbohne die Körnerleguminose mit der größten Anbaubedeutung. Die Ackerbohne gedeiht am besten auf mittleren bis schweren Böden bei ausreichender Wasserversorgung. Wichtig ist eine gute Kalkversorgung mit pH-Werten über 6. Für die Ausbildung der Pfahlwurzeln sind tiefgründige Böden erforderlich. Nutzung zur Körnergewinnung oder als Gründüngung.

Unsere Sorten:

  • Birgit

  • Merkur

  • Tiffany

  • Avalon

Aussaatempfehlung

Saatstärke

180 – 200 kg/ha

Saattermin

Februar – April

Saattiefe

6 – 10 cm

Anbaupause

4 – 5 Jahre

Keimpflanzen sind frosttolerant bis – 5°C

Körnererbsen liefern hochwertiges Eiweißfutter aus heimischem Anbau. Durch ihr Stickstoffbindungsvermögen und dem hohen Vorfruchtwert spielen sie eine wichtige Rolle in der Fruchtfolge. Sie bevorzugen mittlere bis leichte Böden. Bei längeren Anbaupausen oder wenn noch nie Erbsen standen, wird eine Impfung mit Knöllchenbakterienstämmen empfohlen.

Unsere Sorten:

  • Astronaute

  • Alvesta

  • Salamanca

  • Trendy

Aussaatempfehlung

Saatstärke

180 – 200 kg/ha

Saattermin

März – April

Saattiefe

Leichte Böden 6 cm
Schwere Böden 10 cm

Anbaupause

4 – 6 Jahre

Futtererbsen werden vorwiegend im Gemenge zu Gründüngungs- oder Futterzwecken genutzt. Als Leguminosen binden sie Luftstickstoff und hinterlassen eine hervorragende Bodengare für die Folgefrucht.

Unsere Sorten:

  • Bruno

  • Lisa

Aussaatempfehlung

Saatstärke

170 – 180 kg/ha

Saattermin

März – April

Saattiefe

Leichte Böden 4 cm
Schwere Böden 6 cm

Anbaupause

4 – 6 Jahre

Die Sommerwicke ist eine schnellwachsende, eiweißreiche Futterpflanze mit guter Unkrautunterdrückung und Grünmassenbildung. Auch hervorragende Eigenschaften zur Gründüng mit starker Durchwurzelung. Friert sicher ab.

Unsere Sorten:

  • Marianna

  • Merry

Aussaatempfehlung

Saatstärke

80 – 100 kg/ha

Saattermin

Juli – September

Saattiefe

3 – 4 cm

Die einjährige Platterbse ist besonders wassereffizient und verträgt Hitze und Trockenheit. Sie ist sehr schnell in der Jugendentwicklung, sorgt so für eine rasche Bodenbedeckung sowie gute Unkrautunterdrückung.

Unsere Sorten:

  • Platterbse (VPE: 25kg)

Aussaatempfehlung

Saatstärke

60 – 80 kg/ha

Saattermin

ab Anfang April

Saattiefe

4 – 6 cm

Pannonische Wicken sind ein beliebter Bestandteil von Gründüngungs- und Futtermischungen. Durch ihre weit verzweigten Wurzeln haben sie eine starke Stickstofffixierungsleistung und sorgen für eine gründliche Durchwurzelung des Bodens. Durch den hohen Proteingehalt ist die pannonische Wicke wertvoll als Futter und wird durch ihre Schmackhaftigkeit gerne gefressen.

Unsere Sorten:

  • Beta

Aussaatempfehlung

Saatstärke

60 – 80 kg/ha

Saattermin

April – September

Saattiefe

3 – 6 cm

Durch das in den letzten Jahren starke Auftreten der Lupinenkrankheit Anthraknose wird heute fast ausschließlich die Blaue Lupine angebaut. Sie bildet eine kräftige Hauptwurzel, mobilisiert sehr gut Phosphor und andere Nährstoffe und hinterlässt gut durchwurzelte Böden. Eine Impfung des Saatgutes mit Rhizobium (Knöllchenbakterien) bei Erstanbau oder bei Anbau in einem Boden mit pH über 6.5 wird empfohlen.

Unsere Sorten:

  • Tango

  • Zeus

Aussaatempfehlung

Saatstärke

170 – 200 kg/ha

Saattermin

Mitte März – Anfang April

Saattiefe

3 – 4 cm

 1. Striegeldurchgang vor dem Auflaufen möglich

Unsere Sorten:

  • Boros

Aussaatempfehlung

Saatstärke

150 – 200 kg/ha

Saattermin

Mitte März – Anfang April

Saattiefe

2 – 3 cm

Kichererbsen werden hauptsächlich für den menschlichen Verzehr angebaut. Der Anbau ist relativ problemlos, da sich Kichererbsen durch eine hohe Standfestigkeit auszeichnen.

Aussaatempfehlung

Saatstärke

80 – 150 kg/ha

Saattermin

Mitte März – Ende April

Saattiefe

2 – 3 cm

Die Linse ist eine der ältesten Kulturpflanzen und wird vorwiegend für den menschlichen Verzehr angebaut. Die eiweißreichen Hülsenfrüchte sind durch ihren Geschmack sehr beliebt und liefern als Leguminose wertvollen Stickstoff für den Boden. Im Vergleich zu vielen anderen Kulturen gedeihen sie besonders gut bei warmem, trockenem Klima und auf kargen Böden.

Unsere Sorten:

  • Anicia
  • Beluga-Linse
  • Grüne (Teller-) Linse

Aussaatempfehlung

Saatstärke

100 – 120 kg/ha

Saattermin

Mitte April – Ende Mai
Bodentemp. über 5°C

Saattiefe

4 – 5 cm

Sojabohnen enthalten viel hochwertiges Eiweiß und sind als Leguminosen wertvolle Stickstoff-Lieferanten. Da sie ein warmes Klima und ausreichend Feuchtigkeit verlangen, sollten die heute zur Verfügung stehenden Sorten nur in warmen Gebieten (Körnermais-Anbaugebiete) angebaut werden. Alle Sorten werden fertig mit Rhizobien geimpft geliefert. Bei erstmaligem Anbau wird eine zusätzliche Impfung des Bodens empfohlen.

Unsere Sorten:

  • MERLIN 000 (180.000 Korn/EH)
  • BETTINA 000 (150.000 Korn/EH)
  • SY LIVIUS 000 (150.000 Korn/EH)
  • ES MENTOR 00 (150.000 Korn/EH)

Aussaatempfehlung

Saatstärke

4 Einheiten/ha
(1 Einheit = 150.000 Korn)

Saattermin

April
Bodentemp.: ab 10°C

Saattiefe

4 – 2 cm

Anbaupause

3 – 4 Jahre

Gemengepartner für Silo- und Körnermais. (8 Maispflanzen und 4 Bohnenpflanzen pro Quadratmeter)

Unsere Sorten:

  • Meraviglia di Venezia